Berichte

TSV 1900 Werneck E.V.

Abteilung Radsport

Wernecker  Mountain Bike Rennen in Schraudenbach                                                              31. März 2019
Saisonauftakt zum MTB Frankencup

Nachdem der Saisonauftakt im letzten Jahr schon ein Erfolg war, entschlossen sich die Verantwortlichen des TSV Werneck und des SV Schraudenbach auch für 2019 wieder, die Auftaktveranstaltung MTB Frankencup, eine Rennserie mit acht Veranstaltungen in  Mittel-und Unterfranken zu organisieren. Bei der Terminsuche ergab sich letztendlich der 31. März, schon recht früh im Jahr besonders im Hinblick auf das Wetter. Aber auch dieses Jahr war das Glück auf Seiten des Veranstalters und so konnten knapp 180 Sportlerinnen und Sportler überwiegend aus dem Nordbayerischen Raum bei herrlichem Frühlingswetter ihre diesjährige Rennsaison starten.

Im ersten Rennen des Tages wurden die U 9, also die Jahrgänge 2011 und jünger  auf eine 400m lange Runde geschickt, die den Jungs – Mädchen waren leider nicht am Start - schon einiges an Ausdauer abverlangten. Der Sieg ging nach Würzburg, Nick Faust von der RSG stand ganz oben auf dem Treppchen.

Die nächste Altersklasse U11 musste zwei Runden auf  der mittellangen Strecke absolvieren. Eine wesentlich längere Steigung und kurvige Trails forderten das einzige Mädchen und ihre Mitstreiter schon ganz ordentlich. Auch in diesem Rennen stellte ebenfalls die RSG Würzburg mit Emma Pscheidl und Tom Faust die Sieger.

Mit einer zusätzlichen Abfahrt wurde die gleiche Runde für die Altersklasse U13 noch etwas anspruchsvoller und auch die Distanz über vier Runden zu 1,1 km fordert einiges an Kondition. Hier wurde die Siegesserie der RSG Würzburg unterbrochen, Luna Will aus dem oberfränkischen Redwitz war die schnellste der sechs Mädchen, bei den Buben ging der erstes Sieg  des Tages für die starke Nachwuchstruppe aus Waldaschaff an Leon Haines.

Auf die gleiche Runde, die sie jedoch sechsmal bewältigen mussten, begaben sich die U15. Katharina Götze vom RV Victoria Wombach hieß die Siegerin vor der Weißenburgerin Alisa Eder. Mit zwei Minuten Vorsprung gewann der Waldaschaffer Lucca Nether bei den Buben. In einem packenden Zielsprint konnte sich Martin Schirmer vom RV Schweinfurt gegen den lange auf Platz zwei gelegenen Jakob Grimm durchsetzen und so einen Waldaschaffer Doppelsieg verhindern. Niklas Staab vom TSV Werneck belegte Platz 17.

Das erste Rennen des Tages auf der 3,6 km langen Runde wurde für die U17 und die Frauen gestartet. Zunächst wurden die Jungs auf die Strecke geschickt, mit 15 Sekunden Abstand die Frauen, so dass jede Altersklasse freie Bahn hatte. Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen gingen die Siege nach Oberfranken. Stefanie Pfaffenberger (FC Wüstenselbitz) und Julian Hatzold (TV Redwitz) standen ganz oben auf dem Treppchen, Justin Kömm vom RV Schweinfurt wurde Fünfter. Einen klaren Favoritensieg gab es bei den Frauen. Clara Brehm (Stenger Bike Team) aus Waldaschaff, 2017 Deutsche Meisterin im MTB Sprint, vor einer Woche noch in Barcelona beim Weltcup, fuhr einsam ihre vier Runden und gewann klar vor Eva Wagner vom RVC Trieb.

Ein ordentliches Feld von 43 Fahrern ging im Rennen der U19 und der Master II-IV an den Start. Schon nach dem Startloop kam Lauritz Herrmann vom SV Rauenzell alleine in Führung liegend auf die fünf Runden.  Herrmann, wie schon im Rennen vorher Clara Brehm besucht in Nürnberg die Bertolt-Brecht-Schule, die nordbayerische Eliteschule des Sports. Bei Beiden konnte man deutlich sehen, was eine umfassende Ausbildung bringt, bei der Schule und Sport im Einklang stehen. In der  U19 Klasse kam Jonathan Reinhart vom TSV Werneck auf den siebten Platz, einen Platz hinter Stefan Pfeifer vom RV Schweinfurt. Zweitplatzierter des Rennens und damit Sieger der Klasse Master II wurde Uwe Fröhlich von der RSG Würzburg. Die Masterklassen III und IV gingen an die RSG Ansbach. Thomas Heuler und Gerhard Hertlein standen ganz oben auf dem Podest. In der Masterklasse III viel der Thüngersheimer Vorjahressieder Joachim Öchsner durch einen Defekt gleich in der ersten Runde zurück. Er startete eine fulminante Aufholjagd, am Ende fehlten ihm nur noch 11 Sekunden zum Sieg. Der TSV Werneck war in dieser Klasse mit drei Fahrern vertreten. Matthias Dorn, Alfons Keller und Edi Nagel beendeten ihr Rennen auf den Plätzen 8, 9 und 13.

Das vermeintliche Hauptrennen des Tages der Klassen Elite Männer und Master I wurde seinem Namen voll gerecht. Schon recht früh setzte sich eine sechsköpfige Gruppe vom Rest des 53 Mann starten Feldes ab. Die Gruppe mit je drei Elite-und Masterfahrern vergrößerte ständig ihren Vorsprung und bald war klar, dass die jeweils drei Podestplätze von diesen Fahrern belegt würden. Lediglich ein Sturz oder der Defektteufel hätte dies verhindern können. Glückligerweise war das nicht der Fall und so konnte sich in der letzten Runde der im Trikot des amtierenden Deutschen Meisters fahrende Uli Schmittlutz (M-Wave Pro Team) aus Trieb von seinen Mitstreitern absetzen und den Sieg einfahren. Zweitplatzierter und damit Sieger der Männerklasse wurde Constantin Kolb vom VC Darmstadt. Mit Maximilian Spahn als Fünfter und somit Drittplatzierter der Männerklasse  freute sich der TSV Werneck als Veranstalter über einen Treppchenplatz, der sich sehen lassen konnte.  Spahns Bruder Hannes, der mit Lizenz des RV Schweinfurt unterwegs ist, wurde Vierter. Die Wernecker Luca Müller und Jonas Lösch belegten die Plätze 12 und 17, Markus Dorn musste nach einem Defekt an seiner Maschine das Rennen vorzeitig aufgeben.  Marcel Bergelt (TSV Werneck), mehr auf der Straße als im Gelände zu Hause, schaffte als 12. Der Master I ein respektables Ergebnis.

Für die Veranstaltung gab es auch dieses Jahr wieder viel Lob sowohl von den Teilnehmern als auch von den zahlreichen Zuschauern. Viel dazu beigetragen hat sicherlich auch das schöne Wetter, für das die Veranstalter aber  nicht verantwortlich zeichneten.


Das Ergebnis und zahlreiche Bilder auf der Seite "Rennen"

Gelungener Saisonauftakt                                                                                                    16./17. März 2019


Marcel Bergelt startete mit den Trainingsrennen der RIG Hegau am Bodensee in die diesjährige Straßensaison. Das Rennen am Samstag in Volkertshausen konnte er für sich entscheiden und als Erster in der Klasse Jedermann über die Ziellinie fahren.
Tags darauf in Horn stand er natürlich unter Dauerbeobachtung und so konnte er seine Verfolger leider nicht abschütteln. Den einen Ausreißer wollte auch keiner verfolgen und so kam es zum Sprint um den zweiten Platz. Auf dem engen Feldweg wurde es dann leider "nur" Platz 4 für Bergelt.